Therapie nach Bobath

bobath

Das Bobath-Konzept als ganzheitliches, neurophysiologisches Behandlungsverfahren wurde vom Ehepaar Bobath entwickelt zur Behandlung von Patienten mit Schädigungen des ZNS wie z.B. nach Apoplex. Bedeutsam ist das „24-Stunden-Management“, das neben allen Berufsgruppen (wie Ergo- und Physiotherapeuten, Logopäden, Pflegern und Ärzten) auch die Angehörigen mit einbezieht und besonderen Wert auf frühe Mobilisierung, richtige Lagerung und Sitzhaltung legt. Weitere wichtige Grundprinzipien: das Einbeziehen der betroffenen Seite in der Behandlung; Inhibition pathologischer Muster und Fazilitation physiologischer Bewegungen, Normalisierung des Muskeltonus, sensomotorisches Lernen.